Burning Fuses – Breathe (LP 12″)

25.11

Vorrätig

Artikelnummer: 1 1 18 002 000 Kategorien: , , Schlagwort:

Beschreibung

Man sitzt zu Hause rum und hat nichts zu tun. Es ist langweilig und die Gewitterwolken ziehen langsam über den Abendhimmel. Man legt sich hin, atmet richtig durch und legt die neue Burning Fuses Platte auf. 25 Minuten dauert die Hypnose, in der man nun schwebt.
Auch auf ihrem dritten Album sind BuFu ihrem dreckigen Grunge und Punk treu geblieben. Jedoch gibt es in den Liedern von „Breathe“ klarere Strukturen als früher. Die nun schon jahrelange Zusammenarbeit der Band hört man klar heraus. Die Platte ist spannend und abwechslungsreich. Produziert wurde das Album im SOS Basement Studio.
Das neue Album von Burning Fuses, startet mit einem eingängigen Drum-Part. In „57 Seconds“, wird gleich zum Ausdruck gebracht, was für eine Wucht das Album hat. Zum Glück dauert dieser Song nicht nur 57 Sekunden. In diesem Lied geht es ums alleine sein. Wie schön, aber auch schrecklich, dies sein kann.
Es wird Zeit nochmals tief einzuatmen, denn mit „So Deep“ und vor allem dem Song „Open Church“ wird es wild und brachial. Da schwitzt man schon nur beim Zuhören. Bevor es dann wieder ein bisschen melodiöser wird, muss man kurz aufstehen um die LP zu drehen.
Im Song „Losing why“ wird die Verzerrung, zumindest am Anfang, für einmal weggelassen. Es geht um Entscheidungen die wir tagtäglich treffen müssen. Am Schluss versteckt sich zum Ersten mal in der Band Geschichte, ein berndeutscher Part. Gut Hinhören ist angesagt!
Mit Wucht wirft das Schlagzeug einen in den nächsten Song. In „Destroy“ geht es um Selbstzerstörung. „Der einzige, der mein Leben zerstören darf, bin ich!“, wird im Refrain gesungen.
Der letzte Song der Platte „Rokk óg Rol“ ist alles andere als die Schönheit isländischer Fjorde oder Geysire. Das typische BuFu Riff bleibt bestimmt bis zum nächsten Tag in den Köpfen der Leute hängen. Es ist ein Song gegen gewisse Gruppierungen und Menschen. Es ist besser nur mit einem Auge zu sehen, als mit beiden wegzuschauen. Das schmutzige Lachen am Schluss des Songs trieft von Ironie; denn eigentlich gibts nicht viel zu lachen.
Nach acht Songs kann man langsam wieder klar denken. Die Hypnose scheint vorbei zu sein und der Nacken schmerzt vom dauerhaften Headbangen. Vergesst niemals das Atmen, das wäre fahrlässig.

Tracks:

1. 57 Seconds
2. So Deep
3. Open Church
4. Bad Liar
5. Chosen One
6. Losing Why
7. Destroy
8. Rokk óg Rol

Veröffentlichung: 11.06.2021 / Label: DMB Records

Zusätzliche Informationen

Gewicht 200 g